Alexander Steffens
Sportler / Trainer

München Marathon 2013

 

Staffelsieg beim München Marathon 

Mehr oder weniger kam ich zufällig zu der Ehre beim München Marathon für das Team Tibet zu Laufen. Am 8. Oktober postete Illo den Aufruf, dass seine Staffel noch einen Läufer für den München Marathon suche. Ich entschloss mich Illo zu helfen, da er beim 12 Stunden MTB Rennen auch kurzfristig einsprang und so unser Team vor dem Ausscheiden rettete. Ich hatte noch gut 5 Tage zum Vorbereiten. Dies klappte soweit ganz gut. Nicht ganz Optimal war, dass ich am Samstag noch eine Schulung in Augsburg hatte. Nach dieser machte ich mich sofort auf den Weg nach München, wo meine Staffelkollegen und viele andere Läufer die für das Team Tibet liefen, im Yak und Yeti zusammen saßen. Um 18 Uhr kam ich dazu, verpasste aber jedoch die Präsentation über Tibet. Nachdem ich meine Staffelkollegen Nadja, Markus und Christoph kurz kennenlernte, wurden schon die ersten Fotos gemacht.

Wir stärkten uns mit Nudeln für den nächsten Tag. Bevor es dann Zeit zum Schlafen war, wurde noch kurz der Ironman Hawaii verfolgt. Müde viel ich ins Bett und schlief schnell ein. Nach einem schnellen Frühstück machten wir uns auf den Weg in den Olympiapark. Dort angekommen gaben wir die Wärmebeutel ab und begaben uns an den Start.


Ich wünschte den anderen dort viel Glück und lief weiter zum Odeonsplatz. Dort machte ich mich nochmal kurz Warm und begab mich in die Wechselzone. Nach einigen Minuten kam Christoph auf dem vierten Platz mit ca. 3 Minuten Rückstand auf den dritten Platz. Schnell nahm ich ihm den Chip ab und rannte los. Ich versuchte von Anfang an ein hohes Tempo anzuschlagen, um den Rückstand zu verkürzen und den nicht bekannten Abstand nach hinten auszubauen. Bis Kilometer 8 konnte ich das Tempo halten, dann jedoch kam ich in ein kleines Tief und meine Schritte wurden schwerer und schwerer.


Kurz nach Kilometer 9 sah ich unsere Männerstaffel die sich auf den dritten Platz befanden und ich gab nochmal alles. Ich konnte mich absetzen und lief nach 38:31 Minuten und einer gesamt Zeit von 2:36:22 ins Ziel ein. So gewannen wir die Mixedwertung mit über 20 Minuten Vorsprung. Hoffentlich konnten wir mit dieser Aktion auf die Missstände in Tibet aufmerksam machen
.